Tempo

Maßeinheit für das Tempo

Der Taktschlag wird in Schlägen pro Minute gemessen. Eine andere Bezeichnung ist bpm (Beats per Minute).

An einer Uhr mit Sekundenanzeige kann man 4 Tempi direkt ableiten:

  •  60 bpm – jede Sekunde ein Taktschlag – langsam
  • 120 bpm – 2 Taktschläge pro Sekunde – mittel
  • 180 bpm – 3 Taktschläge pro Sekunde – schnell
  • 240 bpm – 4 Taktschläge pro Sekunde – sehr schnell 
Sekunden

Bestimmung des Tempos

Um das Tempo eine Musikstückes exakt zu bestimmen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Mit Hilfe einer Uhr zählt man die Taktschläge des Liedes eine Minute lang. Man erhält so die Anzahl der Schläge pro Minute
  • Schneller geht es, dies 15 Sekunden (60 sec./4 = 15 sec.) lang zu machen und anschließend die Schläge mal 4 zu multiplizieren.
  • Man benutzt ein elektronisches Metronom oder anderes Gerät mit Tapfunktion und schlägt den Beat mit. Das Gerät zeigt dann die bpm an.
  • Umständlich aber machbar wäre es,  ein Metronom einzustellen, bis es mit dem Takt des Stückes synchron läuft.
  • Tempo eine Stückes in langsam, mittel oder schnell einteilen
  • Das Tempo in Bezug zum Sekundentakt in die 4 Bereiche grob einteilen
  • Tempo mit der 15sec. mal 4 Methode ermitteln können
  • Tap- Funktion von elektronischen Geräten 

Italienische Tempobezeichnungen

Ein Musikstück kann langsam, mittel oder schnell sein. Diese Bezeichnungen sind aber sehr ungenau. Um es etwas genauer zu beschreiben kann man verschiedene Begriffe zur näheren Bestimmung verwenden. Diese Begriffe kommen aus dem italienischen und beschreiben etwas detaillierter wie schnell eigentlich gemeint ist. In einem Orchester sind diese Begriffe zur Bestimmung des Tempos üblich. Obwohl sie zwar das Tempo etwas genauer umschreiben, lassen sie aber trotzdem noch Interpretationsspielraum. Nichtsdestotrotz wird damit offensichtlich, welche wichtige Funktion der Taktschlag für die emotionale Wirkung eines Musikstückes hat.

Metronom
italienische Bezeichnung Bedeutung Bereich in bpm
Langsam:
Larghissimo sehr breit
Grave schwer
Largo breit, langsam 40 – 60 bpm
Larghetto langsam, aber schneller als Largo 60 – 66 bpm
Lento langsam
Adagio ruhig 66 – 76 bpm
Adagietto ziemlich ruhig
Mittel:
Andante gehend 76 – 108 bpm
Andantino schneller als Andante
Moderato mäßig 108 – 120 bpm
Allegretto schnell, aber etwas langsamer als Allegro
Schnell:
Allegro schnell 120 – 168 bpm
Vivace lebendig
Vivacissimo sehr lebendig
Presto sehr schnell 168 – 200 bpm
Prestissimo äußerst schnell 200 – 208 bpm
  • Wenn ich  in einem Orchester oder Musikverein spiele, muss ich die italienischen Tempobezeichnungen und deren Bedeutung kennen
  • Es gibt Tempobezeichnungen aus dem Italienischen
  • Diese beschreiben das Tempo bildhaft, aber nicht exakt
  • Bedeutung von Largo, Larghetto, Adiago, Andante, Moderato, Allegro, Presto und Prestissimo

Anwendungsbeispiele

  • Durch Erkennen des Tempos der Musik einen gefühlsmäßigen, körperlichen Eindruck erhalten.

Tipp:

Achte beim Musikhören zunächst auf den Taktschlag. Wenn dieser nicht sofort erkennbar scheint – trotzdem!

Tempoänderungen

Der Puls eines Lebewesens passt sich natürlich den Erfordernissen an und kann sich gegebenenfalls beschleunigen oder langsamer werden. 
Dies ist in der Musik ebenso:
Der Begriff für das Verlangsamen wäre ritardando (italienisch: „verzögernd“, Abk.: rit. oder ritard.) oder rallentando (ital.: „nachlassend“,  Abk.: rallent., rall.)
Für das Beschleunigen nimmt man den Begriff accelerando (ital.: „schneller werdend“, Abk.: accel.).

Hörbeispiel

Hörbeispiel mit Tempoänderungen (ritardando und accelerando). Einmal ohne und einmal mit Klick.

  • Das Tempo kann sich im Stück ändern
  • Ritardando –  langsamer werden
  • Accelerando – schneller werden